Arbeitspaket 3: Implementierung und Weiterentwicklung EDV-gestützter Systeme im gärtnerischen Düngungsmanagement

Arbeitspaket 3: Implementierung und Weiterentwicklung EDV-gestützter Systeme im gärtnerischen Düngungsmanagement

Leitung: Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen (LWK NRW) und Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau Großbeeren (IGZ)

Die EDV-gestützten Programme NDICEA und N-Expert sollen in dem Arbeitspaket genutzt und weiterentwickelt werden, um das Nährstoffmanagement der gärtnerischen Anbausysteme zu optimieren.

Das in den Niederlanden entwickelte Programm „NDICEA“ bietet eine integrierte Abschätzung der N-Verfügbarkeit für die Kulturen im Verlauf des Jahres. Das am Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) entwickelte Programm
N-Expert“ berechnet Düngungsempfehlungen für Stickstoff, Phosphor, Kalzium und Magnesium. Dabei werden Empfehlungen auf wissenschaftlicher Grundlage (nach guter fachlicher Praxis) und entsprechend den Anforderungen der 2017 novellierten Düngeverordnung (DüV) erstellt. Dazu werden schlagbezogene und betriebsbezogene Nährstoffbilanzen erstellt. 

Auszüge aus den EDV-Modellen NDICEA und N-Expert

Beide Programme sollen unter Praxisbedingungen getestet, verglichen und validiert werden, um Schlussfolgerungen für die Einsatzmöglichkeiten in den Betrieben und ihre Weiterentwicklung zu ziehen. Dafür wird u.a. ein deutschlandweiter Exaktversuch auf Praxisbetrieben angelegt.

Ernteparzelle Möhre

Im Arbeitspaket (AP) 3 werden folgende Schwerpunkte gesetzt:

Weiterentwicklung und Validierung der Modelle (NDICEA, N-Expert)

  • Verbesserung von NDICEA und N-Expert für die Nutzeranwendung im ökologischen Gemüsebau
  • Herausstellen von Synergien und Unterschieden aus beiden Programmen
  • Entwicklung einer neuartigen webbasierten Softwareanwendung zur Düngungsberatung

Praxisvergleich verschiedener Düngungskonzepte

  • Versuchsanlage in ca. zehn Betrieben in den Regionen Rheinland-Pfalz, Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern mit den wichtigsten Kulturen des ökologischen Gemüsebaus: Kohl, Salat, Möhren
  • Vergleich der vier Düngungsvarianten (betriebsüblich; düngeverordnungskonform; N-Expert; NDICEA)

Aufruf

Zur Erprobung und Weiterentwicklung der Modelle hinsichtlich der N-Mineralisierung und N-Aufnahme werden zusätzlich noch weitere Betriebe gesucht! Die Versuche werden durch den regionalne Versuchsansteller betreut.

 

Schematischer Aufbau des Arbeitspaket 3

Kontakt

Rachel Fischer, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Tel.: 02506/309638, Mail: Rachel.Fischer@lwk.nrw.de

Dr. André Sradnick, Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau Großbeeren, Tel.: 033701/78362, Mail: Sradnick@igzev.de

Sarah Tietjen, Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau Großbeeren, Tel.: 033701/78315, Mail: tietjen@igzev.de

Projekt-Struktur:

Projekt-Schwerpunkte:

Projekt-Partner: